Fell & Haut Vital Hund & Katze

Futter-/Trinkzugabe

cdVet

€0.00
Kunden sehen sich dieses Produkt gerade an
Pulver zur bedarfsgerechten Fütterung von zu Fell- und Hautproblemen neigenden Tieren. Imbalancen im Haut und Fellbereich - auch im Fellwechsel.

Fell & Haut Vital ist ein rein natürliches Ergänzungsfuttermittel zur intensiven Unterstützung des Organismus bei stumpfen und trockenem Fell, Haarbruch und -verlust, Schuppen und anderen Hautirritationen, die oft Folgen von Stress und Mangelsituationen, sowie Belastungen durch synthetische Stoffe sind. Fell & Haut Vital besteht aus speziellen Kräutern, Hefen, essentiellen Fettsäuren, Mikronährstoffen, Spurenelementen und Vitaminen, die dabei helfen ernährungsbedingte Defizite auszugleichen und somit für eine optimale Kondition der Entgiftungsorgane sorgen.
 
Eine optimale Versorgung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und ausgesuchten Kräutern unterstützt die physiologischen Organfunktionen und Stoffwechselvorgänge, die Voraussetzung für eine gesunde Haut und glänzendes Haarkleid sind.
 

Fütterungsempfehlung:

Katzen
3g über mindestens 3 Monate 1 mal täglich zum Futter geben
1 gestrichener Messlöffel entspricht ca. 1g
Hunde
bis 5kg: 3g
bis 10kg: 5g
bis 25kg: 10g
bis 35kg: 15g
bis 60kg: 25g
Über mindestens 3 Monate 1 mal täglich zum Futter geben
1 gestrichener Messlöffel entspricht ca. 1g

Expertentipp: Bewährte Kräuterkombination zur Unterstützung im Fellwechsel.
 
Zusammensetzung: Algenkalk, Bierhefe, Malzkeime, Brennnessel, Wildes Stiefmütterchen, Mariendistel, Queckenwurzel, Seealgenmehl, Traubenkerne extrahiert, Ginkgo, Schwarzkümmelsamen, Sanddornbeeren, Spirulina
 
Analytische Bestandteile und Gehalte: Rohprotein 13,6%, Rohfett 3,3%, Rohfaser 11,7%, Rohasche 29,3%, Calcium 7,01%, Phosphor 0,29%, Natrium 0,32%, salzsäureunlösliche Asche 8,5%
 
Zusatzstoffe je kg: technologische Zusatzstoffe: Bentonit 1m558i 40g
 
Die Gesamtmenge an Bentonit darf den in Alleinfuttermitteln zulässigen Höchstgehalt von 20000mg/kg Alleinfuttermittel nicht übersteigen.
Die gleichzeitige orale Verabreichung von Makroliden ist zu vermeiden.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel